Schleichende Gefahr durch Burn-out

17.04.2019

Beruflicher Stress gehört heute für die meisten Menschen zum täglichen Arbeitsleben dazu. Schwierig jedoch wird es, wenn sich dieser nicht mehr körperlich noch geistig bewältigen lässt. Dies kann sich schnell als Burn-out äußern. Ein Zustand, der geistiger und körperlicher Erschöpfung gleichkommt. Das Krankheitsbild geht zudem mit Depressionen, Apathie, psychosomatischen Erkrankungen, Suchtverhalten, Aggressivität sowie Depersonalisierungserscheinungen einher. In den vergangenen 40 Jahren haben sich die Fehltage, die seelischen Erkrankungen zugeschrieben werden, verfünffacht. Experten reden dabei nicht selten von einer Modeerscheinung. Als Ursache machen Mediziner den Umstand aus, nicht „Nein“ sagen zu können, die eigenen Leistungen zu überschätzen und die Suche nach der Anerkennung. Betroffene geben sich oftmals vollkommen in diese „Aufgaben“ hinein. Dabei kapseln diese sich schnell von der eigenen Familie, den Freunden und Bekannten ab.

Immer mehr Beamte betroffen

Gerade im öffentlichen Dienst, also bei Beamten wie Lehrern Erziehern, Sanitätern, Polizisten aber auch Sozialarbeitern, Richtern und selbst Ärzten ist die Zahl der Betroffenen steigend. Ein Online-Angebot soll nun dabei helfen, Stress im Job abzubauen. Denn immer häufiger werden diese im täglichen Leben Ziel von Anfeindungen bis hin zu Aggressivität und Gewalt. Tätliche Angriffe und verbale Attacken gehören heute leider oftmals zur Tagesordnung. 2016 gab es in Deutschland dabei mehr als 70.000 Verletzte. Kein Wunder also, das immer mehr Beamte über Depressionen sowie Burn-out klagen.

Was tun gegen finanzielle Einbußen?

Wer seiner Tätigkeit nicht mehr nachgehen kann, steht schnell vor großen Problemen. Zwar kann die Berufsunfähigkeit abgesichert werden – jedoch viele verpassen diese Möglichkeit. Ist der Krankheitsfall dann eingetreten, ist es für diese Lösung zu spät. In solch einem Fall, um sich vor dem finanziellen Ruin zu schützen, können Beamtendarlehen verglichen werden. Ein klar definierter Begriff ist dies von Banken nicht. Dennoch nutzen die Finanzinstitute diese Definition, da es sich bei dem Personenkreis um praktisch unkündbare Personen handelt. Ein Kreditvergleich bei einem Beamtendarlehen ist unerlässlich. Denn Banken bieten Sonderkonditionen für Beamte.

Therapie bei Burn-out

Mit einer Therapie entscheidet sich der Betroffene, sich der Erkrankung zu stellen. Diese ist meist sehr langwierig. Dabei lernen die Betroffenen, sich von der Arbeit zu lösen und abzuschalten. In diesem Kontext wird ebenfalls eine Verhaltenstherapie empfohlen. In manchen Fällen kann es zudem nötig sein, Antidepressiva zu nutzen oder eine medikamentöse Therapie durchzuführen. Immer häufiger in diesem Kontext fällt dann auch das CBD. Das neuartige Hanf Extrakt in Öl, steht in Diskussionen mehr und mehr im Mittelpunkt. Dieses wirkt Angst lösend, neuroprotektiv sowie antidepressiv.

Nicht selten führt Burn-out zur sozialen Ausgrenzung. Da sich das berufliche Spektrum immer mehr erweitert, sollten Betroffene sich möglichst schnell Hilfe suchen.

Innenhafen Newsletter

  • Unwetter - wer haftet für die Schäden?

    Sommerliche Höchsttemperaturen bringen auch Sommergewitter mit sich. In diesem Jahr fegten schon einige heftige Unwetter über das Ruhrgebiet; sie führten in Duisburg zu überfluteten Straßen und Schäden an Häusern und Fahrzeugen.

  • Die neuen Winterkataloge von schauinsland sind da

    Ab sofort liegt das neue Winterprogramm des Reiseveranstalters in den Reisebüros aus. Über 1.100 Katalogseiten mit über 50 neuen Hotels im Nah- und Fernbereich machen Lust auf die schönste Zeit des Jahres — den Urlaub.