Shabu Shabu im Chili's

27.03.2013 - 14:52 Uhr

Fondue Shabu Shabu ab sofort neu im Chili’s. Shabu Shabu ist ein japanisches Feuertopf-Gericht, benannt nach dem bei der Zubereitung entstehendem Geräusch. Dünn geschnittene Scheiben Fleisch werden zu lockeren Röllchen geformt. Die Zubereitung erfolgt durch den Gast am Tisch, und zwar nach Art eines Brühfondues durch Untertauchen und mehrfaches Hin- und Herbewegen einer Scheibe Fleisch in einem Topf mit kochendem, leichtem Seetangsud oder auch nur kochendem Wasser.

Der Clou: Da in der Brühe nur bestes Fleisch gegart wurde, hat man zum Schluss eine Fleischsuppe, wie sie edler kaum sein kann.
Traditionell wird bei Shabu Shabu Rindfleisch benutzt, das Chili's bietet zusätzlich Schweine-, Puten- und Entenfleisch sowie Garnelen, Muscheln und Tintenfisch an. Als Gemüse gibt es Eisbergsalat und Chinakohl.

Shabu Shabu wird ab 2 Personen serviert (28 €) Mit 4 Personen zahlt man 50 €. Reservierung – besonders am Wochenende – empfohlen.

Innenhafen Newsletter

  • Ponton-Brücke wird noch nicht verlegt

    Der Rat der Stadt hat im März 2019 bestimmt, dass der Steg im Innenhafenbecken an die Wirtschaftsbetriebe Duisburg übertragen werden soll. Das Umsetzen des Ponton im Innenhafenbecken ist weiterhin in Planung. Es müssen jedoch noch immer offene Fragen geklärt werden, wie eine entsprechende Verlängerung des Pontons aussehen könnte und wie eine Anbringung an die denkmalgeschützte Böschung erfolgen kann. Wann die Planung abgeschlossen ist und die Brücke verlegt wird, konnte auf Nachfrage nicht beantwortet werden.

  • Investoren-Konferenz bei duisport-Tochter

    Industrie, Investoren und Startups auf einem Fleck: Am 4. Juli 2019 fand im Duisburger Innenhafen zum ersten Mal die Investoren-Konferenz der Hafen-Tochter startport statt.

  • Till Brönner - Melting Pott

    Ab dem 3. Juli wird das Museum Küppersmühle zum „Melting Pott“ und präsentiert die bislang umfangreichste Ausstellung des renommierten Musik- und Foto-Künstlers Till Brönner.

  • Knapp 15.000 Problemflüge in diesem Jahr

    Stefan Schulte, der Chef des Frankfurter Flughafens, beteuert gegenüber der Frankfurter Allgemeinen, dieses Jahr werde es kein Flug-Chaos wie im letzten Sommer geben. Das Fluggastrechteportal EUclaim sieht dies weniger optimistisch.

  • IG BCE wird schlagkräftiger

    Zukunftsbezirk Niederrhein entsteht – Bezirke Duisburg und Moers schließen sich zusammen.