So schlau macht Spaß

Kindermuseum im Duisburger Innenhafen: Comeback als Explorado im Sommer geplant

Gute Nachrichten für den Duisburger Innenhafen: Das Duisburger Explorado wird zum Ort des spielerischen Entdeckens und somit eine konsequente Weiterentwicklung des alten Kindermuseums.

Getreu dem Motto “So schlau macht Spaß“ soll das Kinder-Mitmachmuseum Explorado im Duisburger Innenhafen wieder öffnen. Die Experimentierfläche in dem historischen Gebäude ist vielen Menschen aus der Region noch als Kindermuseum Atlantis bekannt. 2007 eröffnete dort das Lego Discovery Centre. Dieses zog Ende 2012 nach Oberhausen. Jetzt soll wieder ein Kindermuseum in der denkmalgeschützten Immobilie direkt am Wasser realisiert werden. Das Explorado setzt auf ein neues Konzept mit pädagogisch hochwertigen Ausstellungsstücken und einem regelmäßig wechselnden Programm. Das Kindermuseum soll auf 3.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche rund 100 Exponate in fünf maßgeblichen Themenfeldern bieten. Diese sprechen Herz, Hand und Verstand in gleichem Maße an. Das Konzept richtet sich dabei vor allem an Kinder zwischen vier und zwölf Jahren. Di e konzeptionelle Planung des neuen Kindermuseums liegt in den Händen der Kölner AWC AG, die das Projekt mithilfe eines privaten Investors realisieren will. Das endgültige Betriebsmodell mit allen Details zu Preisen und Öffnungszeiten wird derzeit mit der Stadt Duisburg und dem Land besprochen. Durch das Projekt sollen am Standort Duisburg langfristig circa 20 qualifizierte Arbeitsplätze in einem nachhaltigen und innovativen Umfeld entstehen.

Das Explorado ist Erlebnisausstellung und Indoor-Spielplatz gleichermaßen: In behaglicher Atmosphäre entsteht eine ausgewogene Mischung aus Bildung und Unterhaltung. Das Konzept klingt simpel und überzeugend: Kinder sollen sich durch eigenständiges Ausprobieren und Experimentieren ohne Lern- und Leistungsdruck, dafür mit umso mehr Spaß, nachhaltig Wissen aneignen. Sie spielen sich sozusagen schlau. Das hochwertige Ausstellungskonzept wird durch die historisch aufgeladene Gebäudearchitektur verlängert – der Duisburger Innenhafen mit seiner spannenden Geschichte als logistisches Zentrum der Region fließt in die Ausstellung ein. Kreativer Kopf hinter dem Explorado ist Andreas Waschk. Er hat seine 20-jährige Erfahrung im Bereich von Ausstellungen und Events und die Leidenschaft zur Bildung unserer nächsten Generation in die Konzeption des Explorado einfließen lassen: „Es geht doch hauptsächlich darum , Kindern das Gefühl zu geben, mit Selbstbewusstsein die Welt zu entdecken. Und dabei fast unmerklich zu entdecken, das selbst Bereiche wie Mathe und Physik spielerisch erlernt werden können. Dem alten Leistungsdruck wird morgen mit Kreativität und Selbstbewusstsein entgegen getreten.“

  • WM Übertragungen am Innenhafen

    Auch am Innenhafen könnt ihr die WM live verfolgen. Ob Bolero, Diebels oder KöPi Wirtshaus, die Auswahl ist groß.

  • Kunst & Kohle - Hommage an Jannis Kounellis

    Die Arbeiten von Jannis Kounellis (1936–2017), Pionier der Arte Povera, stehen im Zentrum der Ausstellung, mit der sich das Museum Küppersmühle am städteübergreifende Projekt „Kunst & Kohle“ der RuhrKunstMuseen beteiligt.

  • Nachwuchs am Innenhafen

    Seit Jahren ist der Innenhafen ein beliebter Ort verschiedenster Wasservögel. Wie in jedem Jahr, gibt es auch diesmal Nachwuchs. >>Bilder



  • startport hat die ersten fünf Teams an Bord

    Die fünf Logistik-Teams Aindex.Ruhr, Cargo-Bay, DepotCity, Freightpilot und Shippion arbeiten seit März im Startup-Programm. Die Jungunternehmen haben jetzt rund ein Jahr Zeit, um aus ihren innovativen Ideen marktreife Logistik-Produkte oder -Services zu entwickeln.

  • Legales Graffiti im Duisburger Innenhafen

    Dank Grafikdesigner Beni Veltum verbindet der Stromkasten vor der Volksbank am Innenhafen jetzt grafisch die Historie mit der Gegenwart.