Start in die Marina-Markt-Saison

10.04.2017

Nach dem langen Winter beginnt endlich wieder die Marina-Markt-Saison am Duisburger Innenhafen. Alle Fans von Frischem, Schönem und Köstlichem dürfen sich freuen, denn zum Start gibt es den beliebten Wochenend-Ausflugsmarkt an zwei aufeinanderfolgenden Tagen zu erleben. Am Ostersonntag, 16. April von 11 bis 20 Uhr und am Ostermontag, 17. April von 11 bis 18 Uhr.

Im inzwischen 16. Jahr erwartet der Marina-Markt sein treues Publikum mit einer bunten Meile aus Wochenmarkt, Kunsthandwerk und Gastronomie. Umrahmt von einer malerischen Kulisse des Innenhafens mit den historischen Speichergebäuden, der alten Stadtmauer, dem Kultur- und Stadthistorischem Museum, dem Garten der Erinnerung, dem Landesarchiv und der Sportboot-Marina stehen Spaß, Genuss und Erholung im Vordergrund.

Angeboten werden eine Vielzahl frischer Waren wie beispielsweise Obst und Gemüse, Käse, Wurst, Backwaren und vielerlei Spezialitäten. Zahlreiche Kunsthandwerkerstände laden zum Schauen, zum Staunen und natürlich zum Kaufen ein. Wer Hunger und Durst hat, ist hier auch genau richtig, denn gemütliche Gastronomieinseln laden zum Verweilen ein. Für Leib und Magen steht eine kulinarische Vielfalt der asiatischen und italienischen Küche, Köstlichkeiten vom Grill oder aus der Pfanne sowie Reibekuchen, belgische Pommes und herzhafter Fisch bereit. Das Angebot ist vielfältig und hat es in sich.

Aufgepasst! Zum Auftakt in die Saison geht es natürlich auch wieder österlich zu. Die Mitarbeiter von Duisburg Kontor werden am Sonntag 10.000 bunte Ostereier an die Besucherinnen und Besucher verteilen und das solange der Vorrat reicht.

Das Duisburg Kontor, der Veranstalter des Marina-Marktes sowie zahlreicher weiterer Open-Air-Events und der 58 Duisburger Wochenmärkte, freut sich auf zahlreich erscheinende Besucherinnen und Besucher. Weitere Informationen rund um den Marina-Markt sind im Internet unter www.duisburgkontor.de erhältlich.

Marina-Markt-Termine 2017

14. Mai, 11. Juni, 9. Juli, 13. August, 10. September und 8. Oktober 2017

Zum Programm des Kultur- und Stadthistorischen Museums

Unter dem neuen Motto „Gesichter unserer Stadt“ startet das Museum mit seinen Veranstaltungen zur Marina-Markt-Saison 2017. Erleben Sie Duisburgs Vielfalt, Menschen und Geschichten!

Menschen aus Duisburg zeigen ihr Können: Geboten werden vielfältige Genüsse für Gaumen, Augen und Ohren! Kulturschaffende dieser Stadt stellen sich mit musikalischen Darbietungen vor, präsentieren eine Modenschau oder laden zum Mitmachen im Rahmen von Workshops wie bspw. „Pfeil- und Bogenbau“, Papierschöpfen oder Kräuterkunde ein.

An den Veranstaltungstagen ist das Mercatorcafé im Museum von 13 bis 17 Uhr geöffnet. Der Besuch der Dauerausstellung „Duisburger Stadtgeschichte“ und der Veranstaltungen ist kostenlos! Nähere Informationen sind telefonisch unter 0203 2832640 zu erhalten.

Innenhafen Newsletter

  • Weihnachtsbasar und Trödelmarkt

    Die Karmelgemeinde „Mutter vom guten Rat“ veranstaltet am 24. und 25. November in ihrer Begegnungsstätte gegenüber der Karmelkirche am Innenhafen traditionsgemäß wieder ihren Weihnachtsbasar und den Trödelmarkt.

  • Hochkarätige Gäste in der schauinsland-reisen Arena

    Rund 200 Gäste kamen gestern zur Veranstaltung „Kein Stress mit dem Stress – Psychische Gesundheit im Leistungssport erhalten und fördern“ in die Duisburger Schauinsland-Reisen-Arena. Die Novitas BKK hatte gemeinsam weiteren Experten ein Programm zusammengestellt,

  • Vorlesetag mit KiKA-Kinderheld

    Tobi Krell, bekannt als Checker Tobi, liest am 16. November um 16 Uhr aus dem Buch „Tobi und die rosa Teufel“ von Jo Pestum im Duisburger Kindermuseum Explorado vor.



  • Tag der offenen Tür mit offenen Fenstern

    Open House – das bedeutet in diesem Jahr zum “Tag der offenen Tür” in der katholischen Familienbildungsstätte am Innenhafen vor allem: Tag der offenen Fenster.

  • Kunst trifft Wirtschaft

    Ein Gespräch über Kunst im Arbeitsalltag, gesellschaftliche Verantwortung und einen Maler als Firmenchef. Die Brüder Dubbick (Fa. Krohne) im Gespräch mit Walter Smerling.