Stadtarchiv

Das Archiv der Stadt Duisburg verwahrt, ordnet, verzeichnet, erschließt und pflegt das für die Stadt Duisburg rechtlich und historisch bedeutende Schriftgut und andere Informationsträger öffentlicher und privater Herkunft und stellt sie für Zwecke der Verwaltung und der wissenschaftlichen Forschung sowie zur Wahrnehmung berechtigter Interessen Betroffener und Dritter zur Verfügung. Außerdem unterhält das Archiv eine stadt- und landesgeschichtliche Präsenzbibliothek sowie eine Sammlung Duisburger Tageszeitungen seit 1849. Eine Übersicht über die Bestände finden Sie unter dem Link www.archive.nrw.de.

Das Archiv steht jedermann für Forschungen zu wissenschaftlichen und persönlichen Zwecken offen, soweit nicht andere Gesichtspunkte, insbesondere daten- und persönlichkeitsrechtliche Beschränkungen nach den Bestimmungen des Nordrhein-Westfälischen Archivgesetzes, entgegenstehen.

Erreichbarkeit
Dienstag: 09 – 13 Uhr
Mittwoch: 09 – 13 Uhr
Donnerstag: 13 – 18 Uhr
Freitag: 09 – 13 Uhr

  • Bodega del Puerto schließt Ende des Jahres

    Das beliebte spanische Restaurant stellt den Betrieb ein. Die Betreibergesellschaft HB Hafen-Gastronomie GmbH mit Sitz in Bremen hat den am 31.12.2017 auslaufenden Pachtvertrag nicht verlängert.

  • Duisburger Beispiel 2017 für Borderline-Projekte

    Es gibt Erkrankungen, über die redet man nicht gern. Umso wichtiger ist dann, dass andere es tun. Unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Sören Link hat die Novitas BKK deshalb das „Duisburger Beispiel“ ins Leben gerufen.

Stadtarchiv
Karmelplatz 5
47051 Duisburg
0203-283 2154

Amt 41-4

  • Frech, Wild & Wunderbar - Eine interaktive Familienausstellung

    Frech, wild & wunderbar – Schwedische Kinderbuchwelten heißt die neue Familienausstellung, die am 27. Oktober um 16 Uhr im Explorado Kindermuseums am Duisburger Innenhafen eröffnet wird.

  • Feuerwehrelch meisterte Einsatz souverän

    Über 80 Kinder, deren Eltern und Großeltern waren am vergangenen Freitag der Einladung der Volksbank Rhein-Ruhr an den Innenhafen gefolgt und verbrachten einen „feuerwehrtastischen“ Nachmittag im Atrium des Bankgebäudes.