Faktorei 21

Faktorei 21
Faktorei 21

Die Faktorei 21 liegt auf demselben Grundstück wie der Allgemeine Speicher und das Hafenforum. Der Umbau des denkmalgeschützten Gebäudes ist gerade in architektonischer Hinsicht eine Herausforderung gewesen: Einerseits wurde die alte Bausubstanz erhalten, um Geschichte transparent zu machen. Andererseits entstanden moderne helle, flexibel gestaltbare Büroräume mit High-Tech-Innenleben.

Die Faktorei 21 ist ein ehemaliges Logistikgebäude im Innenhafen Duisburg. Seit Abschluss der Renovierung im Frühjahr 2000 wird es als Büro- und Gastronomiegebäude genutzt.

Es befindet sich in der Speicherzeile am Südufer des Innenhafens zwischen direkt an der Hansegracht. Das vierstöckige Gebäude steht mit der Traufe zum Hafenbecken. Mit dem Umbau wurde das Satteldach in der Mitte nicht mehr mit Ziegeln, sondern mit einer Glasfläche versehen, sodass ein heller Atrium zur Belichtung der innen liegenden Büros entstand.

Errichtet wurde das Gebäude ursprünglich um 1900 auf dem früheren Holzlagerplatz der Firma Luis Windhorst. Nach Übernahme durch die Allgemeine Speditions-Gesellschaft kamen ein Silo und kleinere Getreidespeicher hinzu. Nach den Zerstörungen durch Bombenangriffe im Zweiten Weltkrieg wurde es – wie das benachbarte Hafenforum – in den 1950er Jahren wieder neu aufgebaut.

Anlass für den letzten Umbau war der Masterplan von Sir Norman Foster and Partners zur Umgestaltung des Innenhafens, Auftraggeber für diese konkrete Gebäuderevonierung war das Versorgungswerk der Zahnärztekammer NRW, als Architekt wirkte die Landesentwicklungsgesellschaft NRW, die Kosten betrugen 6,5 Millionen Euro.

Mieter
aba Logistics
Baywa r.e.renewable energy
Deutsche Apotheker- und Ärztebank
Faktorei Gastronomie
Finish Concepts
Gies & Heimburger
metapeople

Innenhafen Newsletter

  • Investoren-Konferenz bei duisport-Tochter

    Industrie, Investoren und Startups auf einem Fleck: Am 4. Juli 2019 fand im Duisburger Innenhafen zum ersten Mal die Investoren-Konferenz der Hafen-Tochter startport statt.

  • Till Brönner - Melting Pott

    Ab dem 3. Juli wird das Museum Küppersmühle zum „Melting Pott“ und präsentiert die bislang umfangreichste Ausstellung des renommierten Musik- und Foto-Künstlers Till Brönner.

  • Knapp 15.000 Problemflüge in diesem Jahr

    Stefan Schulte, der Chef des Frankfurter Flughafens, beteuert gegenüber der Frankfurter Allgemeinen, dieses Jahr werde es kein Flug-Chaos wie im letzten Sommer geben. Das Fluggastrechteportal EUclaim sieht dies weniger optimistisch.

Faktorei 21
Philosophenweg 21
47051 Duisburg

  • IG BCE wird schlagkräftiger

    Zukunftsbezirk Niederrhein entsteht – Bezirke Duisburg und Moers schließen sich zusammen.

  • Vorlesenachmittag für Kinder

    Jeden ersten Donnerstag im Monat findet in den Räumen der Novitas Krankenkasse im Duisburger Innenhafen ein Vorlesenachmittag für Kinder zwischen fünf und sieben Jahren statt.