H²-Office

H2-Office
H2-Office

Das Gebäude soll mit seiner Form an einen Katamaran erinnern und damit die maritime Atmosphäre der Umgebung aufgreifen und unterstreichen. Von Oben betrachtet sehen die Baukörper wie ein “H” aus = H²-Office.

Entworfen wurden die beiden Gebäude von den Architekten Bothe Richter Teherani und sind bereits jetzt ein architektonisches Highlight der Hafenskyline. Die Realisierung erfolgte in zwei unterschiedlichen Bauabschnitten. 2004 wurde der erste Bauabschnitt fertiggestellt. Der Ende 2010 fertig gestellte zweite Bauabschnitt beweist auch einen Vorzeigecharakter in Punkto Nachhaltigkeit: Er hat das DGNB-Gütesiegel in Gold erhalten. Das von der Ed. Züblin AG ausgeführte “Green Building” überzeugt unter anderem durch die Nutzung von Geothermie, Photovoltaik, durchgängige Sonnen- und Schallschutzverglasung sowie intelligente Gebäudetechnik.

Routenplaner

Wegbeschreibung

Mieter
Cundus
Digital Tempus
European Rail Rent
Hyundai Steel Europe
Inoxum
Käte Hamburger Kolleg
L'Osteria
Mississippi
PEAG Personal
prodot GmbH
Vapiano
Wirtschaftsbetriebe Duisburg
Vermietung

  •  Die Schauinsland-Sandburg soll die Höchste werden

    Der Reiseveranstalter schauinsland-reisen und Sandkünstler aus aller Welt haben sich viel vorgenommen. Sie wollen in nur drei Wochen aus rund 3.500 Tonnen Sand die höchste Sandburg der Welt bauen.

  • Bauleitplanung für The Curve im Innenhafen

    Im Herbst sollen die Bebauungspläne öffentlich ausgelegt werden. Interessenten für die unterschiedlichen Nutzungen des bis zu 13 Geschosse hohen Neubau-Quartetts haben man schon, erklärte Projektmanagerin Melike Wirth. 2018 soll Baubeginn sein, Ende 2019 die Fertigstellung.

H2-Office
Schifferstraße 190-196
47059 Duisburg

  • EVACO lädt zum dritten #datatalk in Essen ein

    Am 14. September dreht sich in Essen wieder einmal alles um Business Analytics. Dann findet zum dritten Mal in Folge #datatalk, der jährliche Business Analytics Congress von EVACO, statt.

  • Tag des offenen Denkmals im Landesarchiv NRW

    “Sport an Rhein und Ruhr damals und heute.” Die Abteilung Rheinland des Landesarchiv NRW beteiligt sich in diesem Jahr mit einem bunten Programm am bundeweiten Tag des offenen Denkmals.