Jüdisches Gemeindezentrum Duisburg

Jüdisches Gemeindezentrum Duisburg
Jüdisches Gemeindezentrum Duisburg

Das jüdische Gemeindezentrum gehörte nicht zur ursprünglichen Planung des Innenhafens, sondern der Anstoß zu dem Bau kam, nachdem sich die Mitgliederzahl der Gemeinde Duisburg, Mülheim, Oberhausen durch Zuwanderung – zumeist aus ehemaligen Sowjetrepubliken – vervielfacht hatte und das alte Gemeindezentrum zu klein wurde. Duisburg bot daraufhin einen attraktiven Bauplatz mitten im Garten der Erinnerung an. Der östliche Teil des 2000 fertig gestellten Zentrums beherbergt die Synagoge, die die Form eines „Davidsterns“ hat. Sie ist teilweise mit rotem Jerusalemstein ausgestattet und bietet 120 Männern sowie 70 Frauen Platz. In den weiteren Teilen des Zentrums befinden sich Bibliothek, Veranstaltungssaal, Verwaltung, Jugend- und Seniorenzentrum. Architekt ist der Israeli Zvi Hecker. Die faz schrieb: „Wie fünf Finger, die Himmelsbögen und Portalkräne ebenso wie Fächer und Stern assoziieren lassen, spreizen sich mächtige Torrahmen aus unverputzten Stahlbeton auf, die das Bauwerk nun heftig vor- und zurückspringen lassen und eine intensive Verflechtung von Innen- und Außenraum bewirken.“ Zugleich ließen sich die Flügel auch als die aufgeschlagenen Seiten eines Buches mit fünf Kapiteln interpretieren. Das Gemeindezentrum liegt unweit der 1938 in der Reichspogromnacht zerstörten Synagoge in der Junkernstraße. Eine Wasserrinne im Garten der Erinnerungen – gemeinsam von Hecker und Dani Karavan angelegt – weist in die Richtung dieser Synagoge.

Die Jüdische Gemeinde Duisburg-Mülheim/Ruhr-Oberhausen ist eine der größten jüdischen Gemeinden in Nordrhein-Westfalen.

Routenplaner

Wegbeschreibung

Jüdische Gemeinde Duisburg – Mülheim/Ruhr – Oberhausen
Webseite www.jgduisburg.de

  • Tag des offenen Denkmals im Landesarchiv NRW

    “Sport an Rhein und Ruhr damals und heute.” Die Abteilung Rheinland des Landesarchiv NRW beteiligt sich in diesem Jahr mit einem bunten Programm am bundeweiten Tag des offenen Denkmals.

  •  Die Schauinsland-Sandburg soll die Höchste werden

    Der Reiseveranstalter schauinsland-reisen und Sandkünstler aus aller Welt haben sich viel vorgenommen. Sie wollen in nur drei Wochen aus rund 3.500 Tonnen Sand die höchste Sandburg der Welt bauen.

Jüdisches Gemeindezentrum
Springwall 16
47051 Duisburg

  •  Integrationsmanagement der PEAG Personal GmbH

    Die Zielsetzung der Gründung des Unternehmens war es, qualitativ hochwertige, faire Zeitarbeit anzubieten und Perspektiven für Fachkräfte, befristet Beschäftigte sowie Auszubildende zu eröffnen.

  • EVACO lädt zum dritten #datatalk in Essen ein

    Am 14. September dreht sich in Essen wieder einmal alles um Business Analytics. Dann findet zum dritten Mal in Folge #datatalk, der jährliche Business Analytics Congress von EVACO, statt.