425 Dienstjahre – Volksbank feiert ihre Jubilare

16.11.2018

Im Jahr 2018 feierten 23 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ihre 10-, 25- und 40-jährigen Dienstjubiläen bei der Volksbank Rhein-Ruhr. 425 Dienstjahre, außergewöhnlich in Zeiten von Arbeitsplatzmobilität und stetiger Veränderungen. Grund genug, diese Zugehörigkeit und Verbundenheit zu feiern. Auf Einladung des Vorstandes trafen sich 19 Jubilare zum Beisammensein, Erinnerungen austauschen und zu einem leckeren Essen in der Zentrale mit Panoramablick über den Duisburger Innenhafen.

Mit ihren über 150 Jahren Geschichte kann die Volksbank Rhein-Ruhr auf eine lange Tradition zurückblicken. „Wer 10, 25 oder gar 40 Jahre einem Unternehmen treu ist, die täglichen Anforderungen und Gegebenheiten der Zeit meistert, der hat es verdient, geehrt zu werden“, so der Sprecher des Vorstandes Thomas Diederichs. „Eine solch lange Betriebszugehörigkeit bedeutet meist auch gegenseitige Wertschätzung. Sie zeugt von Ausdauer, Kompetenz, Fairness, Vertrauen, Menschlichkeit, Erfahrung sowie Veränderungsbereitschaft: Werte, ohne die solch eine Konstanz innerhalb der Bank nicht möglich ist und ohne die unsere Bank nicht das wäre, was sie heute ist.“

Bei der Volksbank Rhein-Ruhr feierten dreizehn Jubilare ihre zehnjährige Betriebszugehörigkeit, sieben Weitere stießen an auf je 25 Jahre und drei blickten positiv auf die 40 Jahre Zugehörigkeit zum Bankinstitut zurück. In den unterschiedlichsten Arbeitsbereichen sind sie alle Stütze des Unternehmens und stolz auf den genossenschaftlichen Hintergrund ihrer Arbeit.

Innenhafen Newsletter

  • Freier Eintritt ins Museum

    Da das MKM Museum Küppersmühle für moderne Kunst dieses Jahr sein 20 jähriges Bestehen feiert, haben alle Besucherinnen und Besucher den kompletten April freien Eintritt ins gesamte Haus!

  • Vapiano feiert den Spargel mit neuen Specials

    Endlich ist sie da – die lang ersehnte Spargelzeit! Das Vapiano feiert den Spargel mit den neuen Specials – den Vapiano Momenti.

  • Taucher reinigen wieder das Innenhafenbecken

    Insgesamt waren 20 Taucher*innen an der Reinigungsaktion beteiligt. Dabei waren auch Bürgermeister Manfred Osenger sowie kleinere Zaungäste, Kinder der Mitglieder.