schauinsland-reisen plant, Geschäftsjahr 16/17 mit Umsatz- und Teilnehmerwachstum abzuschließen

03.03.2017

Kurz vor dem Start der Internationalen Tourismus-Börse (ITB) in Berlin gibt schauinsland-reisen erstmals eine Prognose für das laufende Geschäftsjahr 16/17 ab. Aktuell plant der Duisburger Reiseveranstalter, das gegenwärtige Fiskaljahr mit einem zweistelligen Umsatz- und einem einstelligen Teilnehmerwachstum abzuschließen. Vor allem die hohen Buchungseingänge seit Mitte Januar veranlassen die Duisburger zu diesem positiven Forecast. Saisonübergreifend liegt schauinsland-reisen aktuell im einstelligen Prozentbereich über dem Vorjahresniveau.

schauinsland-reisen hat das letzte Geschäftsjahr mit einem Umsatz von 1,1 Milliarden und 1,37 Millionen Teilnehmern auf Vorjahresniveau abgeschlossen. Im Rahmen der Jahrespressekonferenz hatte Geschäftsführer Gerald Kassner eine Steigerung aller relevanten Kennzahlen als Unternehmensziel formuliert, ohne eine konkrete Planzahl zu nennen. Dies holt der Veranstalter nun nach: „Die aktuellen Buchungseingänge über alle Zielgebiete hinweg stimmen uns sehr optimistisch, dass dieses Jahr ein gutes Buchungsjahr für schauinsland-reisen werden wird. Wir gehen derzeit davon aus, dass wir Ende Oktober ein Teilnehmerplus von sechs Prozent verkünden können“, so Kassner. Diese positive Entwicklung gibt erneut dem Geschäftsmodell von schauinsland-reisen recht. Der Veranstalter setzt seit Jahren konsequent auf den Reisebürovertrieb.

Das Sommergeschäft ist für den Duisburger Reiseveranstalter sehr gut angelaufen Die aktuell stärksten Gewinner unter den Destinationen sind Griechenland, Italien, das spanische Festland, die Fernstrecke und Ägypten. Das Ziel am Roten Meer feiert mit einem zweistelligen Plus sein Comeback. Insbesondere Familien wissen das gute Preis-Leistungs-Verhältnis und die exzellente Hotellerie zu schätzen. Gleiches gilt für die Türkei, die im Tageseingang seit Jahresbeginn im Plus liegt. Auf der Fernstrecke verzeichnen insbesondere die Malediven, Mauritius, Sri Lanka und Thailand ein hohes Wachstum. Die neuen Zielgebiete Malta und Kroatien wurden auf Anhieb sehr gut angenommen.

Kunden, die es nicht in die Ferne zieht und die lieber mit dem eigenen Auto in die Ferien fahren, bietet schauinsland-reisen ein großes Eigenanreiseprogramm an. Dieses erfreute sich im zurückliegenden Geschäftsjahr mit Zuwachsraten im zweistelligen Prozentbereich sehr großer Beliebtheit. Auch aktuell wird dieses Produkt wieder sehr stark nachgefragt und liegt leicht über dem Vorjahresniveau.

schauinsland-reisen hat sich beim Einkauf für den kommenden Sommer weiter auf Anlagen in bevorzugten Lagen und einem breiten Angebot für Familien konzentriert. Abgerundet wird das Programm durch Hotels, die ganz auf ruhesuchende Erwachsene abgestimmt sind und Top Hotels der Luxuskategorie. Die Weiterentwicklung in diesen Segmenten sieht Kassner als Grundlagen für den erfolgreichen Buchungsverlauf.

schauinsland-reisen freut sich ab dem 8. März Kunden und Partner auf der ITB in Berlin (Halle 25/Stand 117) zu begrüßen.

Innenhafen News

Newsletter abonnieren



0. Banner Rock und Pop - 170x214

  • alltours blickt auf erfolgreiche Wintersaison zurück

    Der Reiseveranstalter alltours zieht eine positive Zwischenbilanz der Wintersaison 2016/2017. Zu Beginn der Internationalen Tourismusbörse (ITB) in Berlin sagte Markus Daldrup, Vorsitzender der Geschäftsführung der alltours flugreisen gmbh: „Das Wintergeschäft liegt bei uns voll im Plan. Wir werden unser Ziel von 1,8 Prozent mehr Gästen gegenüber dem Vorjahr erreichen.“

  •  Gewitter im Kopf: Hilfe bei Kopfschmerzen und Migräne

    Jede Bewegung schmerzt, jedes Geräusch wird zur Qual: Starke Kopfschmerzen oder Migräne können den Alltag nahezu unerträglich machen. Die Ursachen können ganz unterschiedlich sein.

  • Neu: Brunchen im Bolero

    Seit Anfang des Monats bietet das Bolero jeden Sonntag einen Brunch für die ganze Familie an. Ob Groß oder Klein, Jung oder Alt, für jeden ist was dabei.

  • Neuer Heimathafen für Krankikom

    Büroneubau als Standortbekenntnis zum Duisburger Innenhafen. Direkt am Steiger Schwanentor gelegen, am Schnittpunkt von Innenstadt und Innenhafen, entstehen ab Mitte 2017 auf sieben Büro-Etagen 4.500 Quadratmeter Bruttogeschossfläche.