Mitsubishi Hitachi Power Systems eröffnet neues Büro in Warschau

18.05.2017

Japanische Sake-Zeromonie während der Eröffnung des neuen Büros von MHPS in Warschau.
Japanische Sake-Zeromonie während der Eröffnung des neuen Büros von MHPS in Warschau.

Mitsubishi Hitachi Power Systems eröffnet ein neues Büro im polnischen Warschau. Mit diesem Schritt will das Unternehmen seine Beziehungen zu lokalen Kunden stärken und weitere Aufträge für hochmoderne kohlebefeuerte Kraftwerke und Rauchgasreinigungsanlagen gewinnen. Die neue Niederlassung vereinigt verschiedene Unternehmensbereiche von MHPS in Polen und dient als zentrale Anlaufstelle, um auf diese Weise Kundensupport und Kundenzufriedenheit zu verbessern.

An der Eröffnung nahmen neben Vertretern des polnischen Energieministeriums auch Shigeo Matsutomi, der japanische Botschafter in Polen, sowie Gäste aus dem Energiesektor teil. Begrüßt wurden sie von Kenji Ando, Präsident und CEO von MHPS, Yasuo Fujitani, Vizepräsident von MHPS, sowie von Rainer Kiechl, Vorsitzender der Geschäftsführung der Mitsubishi Hitachi Power Systems Europe GmbH.

„Polen ist einer der dynamischsten Märkte für den Energieanlagenbau. Mit unserem Know- how und unserer technologischen Marktführerschaft hoffen wir, an diesem Wachstum als Partner für unsere polnischen Kunden teilzunehmen”, sagte Rainer Kiechl. „Ich bin überzeugt, dass die Mitsubishi Hitachi Power Systems-Gruppe über die besten Kompetenzen und das geeignete Know-how für diese Aufgabe verfügt.”

Polen hat große Kohlereserven und erzeugt ca. 90% des Stroms aus Kohlekraftwerken. Die polnische Regierung hat sich das Ziel gesetzt, die Energieversorgung und die Kohleindustrie des Landes zu stärken. Dazu wird etwa die Effizienz im Kohlebergbau erhöht; zusätzlich setzt die Regierung auf Anlagen zur Stromerzeugung aus Braunkohle und subbituminösen Kohlen sowie auf Technologien zur Reinigung der Rauchgase.
MHPS verfügt über selbst entwickelte, hocheffiziente Technologien zur Stromerzeugung für eine große Bandbreite an Kohlesorten und hat erfolgreiche Referenzen für Kraftwerksprojekte in Polen. Das Unternehmen baut derzeit im Auftrag des polnischen Energieversorgers ENEA Wytwarzanie SA das Steinkohlekraftwerk Kozienice 11 mit einer Leistung von 1.075 Megawatt (MW). Der neue Block soll im Dezember 2017 in Betrieb gehen. MHPS hat bereits 2016 eine Entstickungsanlage (DeNOx) für die Blöcke 1 und 2 in Kozienice geliefert.

MHPS wurde außerdem vom staatlichen polnischen Energieversorger PGK (Polska Grupa Energetyczna SA) mit dem Bau des Braunkohlekraftwerks Turów beauftragt. Die Anlage befindet sich derzeit im Bau und soll im Jahr 2020 in Betrieb gehen.

  • Am Corputius Platz entsteht ein Museumsgarten

    Im Bereich des Innenhafens wird der Museumsgarten zu einem ca. 2.000 qm großen Klostergarten mit Heilkräutern, Wildblumen und einer Streuobstwiese umgebaut.

  • Kostenlose Führungen im MKM

    Zur neuen Wechselausstellung Bernd Koberling Werke 1963–2017 erweitert das Museum Küppersmühle sein kostenloses Führungsangebot. Bis zum 28. Januar 2018 können Besucher jeden Mittwoch, Freitag und Samstag ins Malerei-Universum des Künstlers eintauchen.

  • PKF Fasselt Schlage zeichnet Absolventen aus

    Die Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PKF Fasselt Schlage hat zum 17. Mal den FASSELT Förderpreis verliehen. In Anwesenheit von Oberbürgermeister Sören Link wurden sechs Absolventen der Universität Duisburg-Essen für ihre herausragenden wissenschaftlichen Arbeiten geehrt.

  • 33 Länder, 5 Kontinente, 200 Restaurants

    Die Restaurant-Kette Vapiano setzt ihren Expansionskurs mit der 200. Restaurant-Eröffnung fort. Am 1. Dezember öffnete das erste Vapiano Restaurant im dänischen Kopenhagen im Tivoli, dem international bekannten Vergnügungs- und Erholungspark, seine Türen.

  • Teilsperrung der Schifferstraße

    Ab Dienstag, 5. Dezember muss eine Fahrspur der Schifferstraße zwischen Am Innenhafen und Five Boats wegen Bauarbeiten zur Vorbereitung des Neubaus The Curve gesperrt werden.