schauinsland-reisen Sandburg ist einmal um die Welt gegangen

29.09.2017

Der Duisburger Reiseveranstalter mit Sitz am Innenhafen zieht eine positive Bilanz

Seit dem 1. September ist es amtlich: In Duisburg steht die höchste Sandburg der Welt. Fast 400.000 interessierte Besucher sind von der ersten Sandlieferung am 8. August bis zum 24. September in den Landschaftspark Duisburg-Nord gepilgert, um das Bauwerk aus purem Sand mit eigenen Augen zu sehen und dieses bei zahlreichen Events zu feiern. Doch nicht nur in Deutschland sorgte die Sandburg für Schlagzeilen, sondern beispielsweise auch in Großbritannien, Neuseeland, Kanada und den USA — sogar am weltberühmten Times Square war die „DUISBURG“ zu sehen.

schauinsland-reisen ist überglücklich, dass es im zweiten Anlauf mit dem GUINNESS WORLD RECORDS® Rekordversuch geklappt hat und dass die Sandburg wieder zum Besuchermagneten wurde. „Wir hatten nicht zu träumen gewagt, das große Interesse des letzten Jahres noch einmal zu toppen. Wir sind einfach überwältigt von dem Zuspruch und den schönen friedvollen Momenten an der schauinsland-reisen Sandburg. Deswegen möchten wir uns an dieser Stelle bei all denen bedanken, die in den vergangenen Wochen dazu beigetragen haben, dass aus einer Marketingidee, ein so positiver, friedvoller Ort wurde, an dem sich Menschen jeden Alters und jeder Nationalität an ein bisschen heiler Welt und Urlaubsstimmung erfreut haben“, so Andreas Rüttgers, Leiter Touristik bei schauinsland-reisen, abschließend.

Für den schauinsland-reisen GUINNESS WORLD RECORDS® Rekordversuch waren 19 internationale Sandkünstler aus aller Welt angereist. Aus mehr als 3.500 Tonnen Sand hatten sie in nur drei Wochen Bauzeit mit 16,68 Metern die höchste Sandburg der Welt gebaut. Voraussichtlich wird schauinsland-reisen nun als GUINNESS WORLD RECORDS® Rekordhalter in sein 100-jähriges Firmenjubiläum hineinfeiern können.

  • WM Übertragungen am Innenhafen

    Auch am Innenhafen könnt ihr die WM live verfolgen. Ob Bolero, Diebels oder KöPi Wirtshaus, die Auswahl ist groß.

  • Kunst & Kohle - Hommage an Jannis Kounellis

    Die Arbeiten von Jannis Kounellis (1936–2017), Pionier der Arte Povera, stehen im Zentrum der Ausstellung, mit der sich das Museum Küppersmühle am städteübergreifende Projekt „Kunst & Kohle“ der RuhrKunstMuseen beteiligt.

  • Nachwuchs am Innenhafen

    Seit Jahren ist der Innenhafen ein beliebter Ort verschiedenster Wasservögel. Wie in jedem Jahr, gibt es auch diesmal Nachwuchs. >>Bilder



  • startport hat die ersten fünf Teams an Bord

    Die fünf Logistik-Teams Aindex.Ruhr, Cargo-Bay, DepotCity, Freightpilot und Shippion arbeiten seit März im Startup-Programm. Die Jungunternehmen haben jetzt rund ein Jahr Zeit, um aus ihren innovativen Ideen marktreife Logistik-Produkte oder -Services zu entwickeln.

  • Legales Graffiti im Duisburger Innenhafen

    Dank Grafikdesigner Beni Veltum verbindet der Stromkasten vor der Volksbank am Innenhafen jetzt grafisch die Historie mit der Gegenwart.