Bauleitplanung für The Curve im Innenhafen

Wasser, Architektur, Identität: die developer vereinen mit dem Gebäudeensemble The Curve all diese Komponenten. The Curve soll so zum neuen architektonischen Aushängeschild für Duisburgs Innenhafen avancieren. Bei The Curve ist der Name Programm: Er beschreibt sowohl die städtebauliche Grundrissform sowie die Dachgeometrie und steht zugleich für die Dynamik und die Harmonie, die das Gebäudeensemble ausstrahlen soll.

Im Herbst sollen die Bebauungspläne öffentlich ausgelegt werden. Interessenten für die unterschiedlichen Nutzungen des bis zu 13 Geschosse hohen Neubau-Quartetts haben man schon, erklärte Projektmanagerin Melike Wirth. 2018 soll Baubeginn sein, Ende 2019 die Fertigstellung.

Ziel des Entwurfes ist eine maßgeschneiderte städtebauliche Form, die sich in die Konzeption des Innenhafens einpasst und die Besonderheit des Ortes hervorhebt. Das Grundstück am Duisburger Innenhafen stellt durch seine Lage am großzügigen Hafenbecken und die streng geometrisch angelegte Treppenanlage eine außergewöhnliche Situation dar. Es ist eingebunden in ein lebendiges, funktionierendes Umfeld aus Büro-, Wohn- und Freizeitnutzungen.

Mit dem architektonischen Konzept und den vorgesehenen Nutzungen wird eine lebendige, langfristige und damit nachhaltige Entwicklung des Standortes sicherstellt. Dieser bisher ungenutzte Ort wird damit wieder Teil des Duisburger Stadtbilds.
Aus der Feder des Düsseldorfer Architekturbüros StructureLab stammt der Entwurf für The Curve. Er kennzeichnet sich durch eine ausdrucksstarke, zusammenhänge Gesamtform mit hoher Identität und Wiedererkennbarkeit aus. Die Gesamtform folgt dem Schwung der bestehenden Treppenanlage und bildet gleichzeitig eine schützende Geste für Promenade und Hafenbecken. In der geborgenen Lage des Hafenbeckens, umgeben von der breiten, großzügigen Treppenanlage ergibt sich ein vielseitig nutzbarer Raum für Gestaltung, städtisches Leben, Events und Naherholung.

Unter dem Dach der homogenen Gesamtform lässt sich das Volumen in einzelne Baukörper strukturieren. Diese geben dem Ensemble eine gewisse Leichtigkeit und gliedern gleichzeitig die verschiedenen Nutzungen in klar abgegrenzte Produkte.

Nutzungskonzept

Das Konzept des Düsseldorfer Projektentwicklers „die developer“ sieht eine qualitativ hochwertige und innenstadttypische Nutzungsdurchmischung aus Büroflächen, Wohnungen, einem Hotel sowie gastronomischen Betrieben im Erdgeschoss vor. Durch das architektonische Konzept und den vorgesehenen Nutzungsmix wird eine lebendige, langfristige und damit nachhaltige Entwicklung des Standortes sichergestellt. Der Nutzungsmix „unter einem Dach“ stellt ein Spiegelbild und eine Ergänzung zu dem abwechslungsreichen, attraktiven Umfeld dar.

Büroflächen
Im westlichen Flügel des Ensembles entstehen ca. 17.000m² großzügige und moderne Büroflächen, die durch maximale Flexibilität und Effizienz gekennzeichnet sind. Die einzigartige Wasserlage ist nicht nur repräsentativ sondern auch ein wichtige Faktor für die Mitarbeiterbindung. Die Grundrissstruktur der Büroflächen ermöglicht die Ausbildung von Open-Space Flächen sowie Einzel- und Kombibüros.

Hotel
Herzstück des Projektes wird ein zentral angeordnetes Hotel, in dem mit direkter Wasserlage die schönsten Schlafstätten entstehen werden. Der Standort profitiert von der wirtschaftlichen Stärke des Innenhafens sowie der guten verkehrlichen Anbindung ins das gesamte Ruhrgebiet. Im Erdgeschoss entsteht besondere Gastronomie: Sie besticht durch die großzügigen Sonnenterrassen mit Blick auf Wasser, den Innenhafen und den Garten der Erinnerung.

Wohnen
Direkt am Wasser werden repräsentative, barrierefreie Wohnungen für Singles, Paare und Familien entwickelt. Großzügige Balkone mit südwestlicher Ausrichtung bieten den zukünftigen Bewohnern weitschweifende Ausblicke über das Wasser und verleihen den Wohnungen eine besondere Qualität.

The Curve stellt einen wichtigen Baustein für die komplette Entfaltung des Duisburger Innenhafens dar und fügt sich in die Achsen der bestehenden Bebauung ein. Angeschlossen an den westlichen Teil des Innenhafens, kann hier ein weiteres Highlight auf der Route der Industriekultur entstehen, das überregional Besucher anzieht und begeistert.

Weitere Informationen unter www.the-curve.info

die developer
Die im Jahr 2008 gegründete die developer Projektentwicklung GmbH entwickelt als Investor, Bauherr und verantwortlicher Projektentwickler hochwertige Projekte für Städte und anspruchsvolle Anlageprodukte für rendite- und qualitätsorientierte Immobilieninvestoren. Der Fokus liegt dabei auf der Entwicklung von gemischt genutzten Quartieren und städte-baulich integrierten Gesamtlösungen, Büro- und Geschäftshäusern in überdurchschnittlichen Lagen und großflächigen Einzelhandelsobjekten. Architektur wird bei sämtlichen Projekten des Unternehmens nicht als Mittel zum Zweck verstanden, sondern stets bei allen Projekten als identitätsstiftende Marke eingesetzt.
Zu den bekanntesten Projekten von die developer zählen unter anderem der Kö-Bogen von Daniel Libeskind, der Vodafone Campus oder das Projekt Clara und Robert in Düsseldorf. Aktuell errichten die developer das deutsche Headquarter von L`Oreal in Düsseldorf. Die developer sind mit vielen Preisen für ihre Entwicklungen ausgezeichnet worden.