Vorerst kein neues Restaurant im H2 Office

12.09.2018

Im Herbst 2015 zog das asiatische Restaurant chilis zurück auf die andere Uferseite ins Hafenforum. Seit dem steht das Ladenlokal neben dem Vapiano leer.

Nach zwei Jahren Verhandlungsmarathon mit der Burgerkette “what's beef” wurden diese jetzt abgebrochen. Für den Eigentümer beginnt die Suche nach einem geeigneten Mieter von Neuem.

Auf der anderen Seite des Hafenbeckens tut sich aber etwas in Sachen gastronomischer Erneuerung:

Aus Diebels wird Schiffchen

Bekanntlich hat das Diebels im Hafen seit Ende Juli geschlossen. Nach über 15 Jahren wechselt jetzt der Name. Nach Innenhafen-Portal Informationen soll in den Räumen aber auch in Zukunft ein Brauhaus beheimatet sein. Das in Düsseldorf erfolgreiche Brauhaus Schiffchen eröffnet eine Dependance im Innenhafen mit dem Namen “Schiffchen im Hafen”.

Sportsbar

Und auch in das Nachbar-Lokal, der ehemaligen Bodega, soll mit einer Sportsbar neues Leben einkehren. Beide Neu-Eröffnungen sollen “in Kürze” stattfinden.

Innenhafen Newsletter

  • Trinkt euch gesund im Innenhafen

    Was früher nur für das Glas Rotwein galt, sagt man nun auch dem Bier nach: Bier ist gesund.

  • Kinder-Weihnachtsmarkt im Innenhafen

    Zum zweiten Mal veranstaltet das Explorado einen Kinder-Weihnachtsmarkt. Familien und Einrichtungen für Kinder können noch kostenlos einen Weihnachtsmarktstand reservieren.

  • Die größte Sonnenliege aus Eis steht in Duisburg

    Die größte Sonnenliege der Welt aus kristallklarem Eis steht in Duisburg. Olaf Kuchenbecker, Rekordrichter beim Rekordinstitut für Deutschland, hat selbst nachgemessen und den Schauinsland-Reisen Rekordversuch für gültig erklärt.



  • Duisburgs größte AIDS-Schleife hängt im Innenhafen

    Augen auf im Innenhafen! Seit Mittwoch hängt in den Five Boats im Innenhafen die größte AIDS-Schleife Duisburgs. Die Krankenkasse Novitas BKK hat sich die Aktion anlässlich des Welt-AIDS-Tages am 1. Dezember ausgedacht.

  • Hansegracht im Innenhafen undicht

    Mitte November haben Mitarbeiter der Wirtschaftsbetriebe Duisburg bei turnusmäßigen Kontrollen festgestellt, dass der Wasserstand in der Hansegracht nicht mehr konstant war. Bei der Kontrolle wurde auf dem Boden der Gracht eine undichte Stelle gefunden.