Fußgängerbrücke an der Marina

Fußgängerbrücke an der Marina
Fußgängerbrücke an der Marina

Einmalig ist sie, die erste höhenverstellbare Hängebrücke der Welt. Und sie ist ein Blickfang: Zwischen vier Pylonen spannt sich die 150 Tonnen schwere Brücke, die aus 14 Betoneinzelteilen besteht.

Dabei wirkt die Buckelbrücke gar nicht so wuchtig: Ihre 15 zentimeter dicken Einzelteile sind durch Gelenke beweglich miteinander verbunden – wie das Gliederarmband einer Uhr. Damit sich die Brücke krumm machen kann, um Schiffen durchfahrt zu gewähren, werden die Pylonen durch Hydraulikzylinder landeinwärts gezogen. Das Tragseil spannt sich, und die Brücke wölbt sich nach oben – bis zu neun Metern. Diesen einmaligen Mechanismus hat sich der Stuttgarter Professor Jörg Schlaich ausgedacht, die Duisburger Firma Stahlbau Raulf hat seine Idee umgesetzt. Bedient wird die Hydraulikanlage der “Buckelbrücke” vom Brückenwärter am Schwanentor.

Sie überquert das Hafenbecken und verbindet den Altstadtpark mit der Marina und Five-Boats. Neben der sich daraus ergebenden Spannweite von 73 m bei einer Breite von 3.5 m, muss der Steg aus seiner Normallage um 10.60 m über Normalwasserstand angehoben werden können, um die Schifffahrt im Hafenbecken zu ermöglichen.

- Spannweite 73,72 m
- Verlängerung des Überbaus in angehobenem Zustand 3,65 m
- Höhe der Masten 20 m
- Durchmesser des Masts 419 mm
- Höhe Buckel in Normalzustand 1,10 m
- Höhe Buckel in angehobenem Zustand 9,20 m

  • WM Übertragungen am Innenhafen

    Auch am Innenhafen könnt ihr die WM live verfolgen. Ob Bolero, Diebels oder KöPi Wirtshaus, die Auswahl ist groß.

  • Kunst & Kohle - Hommage an Jannis Kounellis

    Die Arbeiten von Jannis Kounellis (1936–2017), Pionier der Arte Povera, stehen im Zentrum der Ausstellung, mit der sich das Museum Küppersmühle am städteübergreifende Projekt „Kunst & Kohle“ der RuhrKunstMuseen beteiligt.

  • Nachwuchs am Innenhafen

    Seit Jahren ist der Innenhafen ein beliebter Ort verschiedenster Wasservögel. Wie in jedem Jahr, gibt es auch diesmal Nachwuchs. >>Bilder

Fußgängerbrücke



  • startport hat die ersten fünf Teams an Bord

    Die fünf Logistik-Teams Aindex.Ruhr, Cargo-Bay, DepotCity, Freightpilot und Shippion arbeiten seit März im Startup-Programm. Die Jungunternehmen haben jetzt rund ein Jahr Zeit, um aus ihren innovativen Ideen marktreife Logistik-Produkte oder -Services zu entwickeln.

  • Legales Graffiti im Duisburger Innenhafen

    Dank Grafikdesigner Beni Veltum verbindet der Stromkasten vor der Volksbank am Innenhafen jetzt grafisch die Historie mit der Gegenwart.