Chefin des Café Vivo wurde erschossen

04.05.2017

Einen Tag nachdem im Café Vivo im Duisburger Innenhafen eine tote Frau gefunden wurde, bestätigt die Obduktion: Die Frau wurde erschossen. Bei der ermordeten Frau handelt es sich um die Geschäftsführerin (46) des Restaurants.

Derzeit gibt es noch keine bestimmte Spur. “Wir ermitteln in alle Richtungen”, berichtet eine Polizeisprecherin. Auch am heutigen Donnerstag ist die Polizei vor Ort am Innenhafen. Der Tatort ist versiegelt. “Die Beamten putzen Klinken”, so die Sprecherin weiter. Angestellte, die im betroffenen Volksbank-Gebäude arbeiten, werden angehört, Zeugen vernommen.

Die Ermittlungen laufen weiter, Hinweise bitte direkt an das Kriminalkommissariat 11 der Polizei Duisburg (0203/280-0) geben.

Wir sind immer noch zutiefst schockiert.
Unser Mitgefühl gilt den Angehörigen der Verstorbenen.

  • Bodega del Puerto schließt Ende des Jahres

    Das beliebte spanische Restaurant stellt den Betrieb ein. Die Betreibergesellschaft HB Hafen-Gastronomie GmbH mit Sitz in Bremen hat den am 31.12.2017 auslaufenden Pachtvertrag nicht verlängert.

  • Duisburger Beispiel 2017 für Borderline-Projekte

    Es gibt Erkrankungen, über die redet man nicht gern. Umso wichtiger ist dann, dass andere es tun. Unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Sören Link hat die Novitas BKK deshalb das „Duisburger Beispiel“ ins Leben gerufen.




  • Frech, Wild & Wunderbar - Eine interaktive Familienausstellung

    Frech, wild & wunderbar – Schwedische Kinderbuchwelten heißt die neue Familienausstellung, die am 27. Oktober um 16 Uhr im Explorado Kindermuseums am Duisburger Innenhafen eröffnet wird.

  • Feuerwehrelch meisterte Einsatz souverän

    Über 80 Kinder, deren Eltern und Großeltern waren am vergangenen Freitag der Einladung der Volksbank Rhein-Ruhr an den Innenhafen gefolgt und verbrachten einen „feuerwehrtastischen“ Nachmittag im Atrium des Bankgebäudes.