Pontonbrücke soll verlegt werden - Aprilscherz

01.04.2016

Fotomontage zum Aprilscherz
Fotomontage zum Aprilscherz

Leider war die Meldung über die verlegte Ponton-Brücke tatsächlich ein April-Scherz. Vielen Dank an krischerfotografie für die tolle Fotomontage.

Die schwimmende Pontonbrücke, die seit Jahren am Ende des Hafenbeckens ein nutzloses Dasein fristet, soll aber tatsächlich irgendwann in die Mitte des Hafenbeckens verbracht werden.

Ursprünglich wurde dieses Provisorium im Jahr 2004 aus verschiedenen Pontonteilen, welche am Nordufer als Freizeit- und Spielflächen installiert waren, zusammengebaut. Der Übergang am Ende des Hafenbeckens wurde notwenig, da wegen Bauarbeiten an der A59 der Rundlauf um das Wasser unterhalb der Brücke aus Sicherheitsgründen gesperrt werden musste. Als 2005 die Bauarbeiten beendet waren, beließ man die Pontonteile an dieser jetzt unnötigen Stelle.

Seit Jahren plädieren Anlieger und Gastronomen für eine Verlegung in den mittleren Bereich des Hafenbeckens, um so die beiden Uferseiten besser miteinander zu verbinden. Es liegen bereits konkrete Angebote vor, auch um den Übergang temporär (z.B. zur Drachenboot-Regatta) an den Rand zu schieben bzw. zu drehen.

Anscheindend wird diese Idee seitens der Stadt nicht sonderlich forciert, da sie mit Kosten im mittleren fünfstelligen Euro-Bereich verbunden ist. Seit über einem Jahr wird geprüft.

Innenhafen Newsletter

  • Ponton-Brücke wird noch nicht verlegt

    Der Rat der Stadt hat im März 2019 bestimmt, dass der Steg im Innenhafenbecken an die Wirtschaftsbetriebe Duisburg übertragen werden soll. Das Umsetzen des Ponton im Innenhafenbecken ist weiterhin in Planung. Es müssen jedoch noch immer offene Fragen geklärt werden, wie eine entsprechende Verlängerung des Pontons aussehen könnte und wie eine Anbringung an die denkmalgeschützte Böschung erfolgen kann. Wann die Planung abgeschlossen ist und die Brücke verlegt wird, konnte auf Nachfrage nicht beantwortet werden.

  • Investoren-Konferenz bei duisport-Tochter

    Industrie, Investoren und Startups auf einem Fleck: Am 4. Juli 2019 fand im Duisburger Innenhafen zum ersten Mal die Investoren-Konferenz der Hafen-Tochter startport statt.

  • Till Brönner - Melting Pott

    Ab dem 3. Juli wird das Museum Küppersmühle zum „Melting Pott“ und präsentiert die bislang umfangreichste Ausstellung des renommierten Musik- und Foto-Künstlers Till Brönner.

  • Knapp 15.000 Problemflüge in diesem Jahr

    Stefan Schulte, der Chef des Frankfurter Flughafens, beteuert gegenüber der Frankfurter Allgemeinen, dieses Jahr werde es kein Flug-Chaos wie im letzten Sommer geben. Das Fluggastrechteportal EUclaim sieht dies weniger optimistisch.

  • IG BCE wird schlagkräftiger

    Zukunftsbezirk Niederrhein entsteht – Bezirke Duisburg und Moers schließen sich zusammen.