Valkental

Börsenexperten empfehlen: Diese Aktien sollte man jetzt kaufen

15.12.2020 | Unternehmen

Börsenchart

Das Jahr 2020 neigt sich dem Ende zu. Das Coronavirus, das zu Beginn des Jahres die Welt in eine Stockstarre versetzt hat, sorgte sogleich auch dafür, dass 2020 zu einem der ungewöhnlichsten Börsenjahre der letzten Jahrzehnte wurde. Wer seine Börsenbilanz verbessern will, der kann aber jetzt noch zuschlagen und sich die nachfolgenden Aktien in sein Depot holen. Jim Cramer hat nämlich eine eigene Liste veröffentlicht, auf der sehr erfolgversprechende Aktiengesellschaften stehen.

PayPal, Tesla und Roku

Auf der Liste von Cramer sind ein paar Aktien zu finden, die 2020 bereits eine Überperformance erzielt haben. Ganz oben steht hier etwa PayPal. 2020 schaffte der Online Bezahldienst ein Plus von 90 Prozent – denn PayPal konnte den Kundenstamm weiter aufbauen und somit eine Steigerung bei den Erlösen erzielen. Kurstreibend war zudem auch der Trend der bargeldlosen Zahlungsabwicklung.

Neben PayPal gibt es mit Tesla eine weitere Aktiengesellschaft auf der Cramer-Empfehlungsliste, die 2020 schon mehrfach für Aufsehen gesorgt hat. So konnte die Tesla-Aktie seit Januar ein Plus von knapp 600 Prozent erzielen. Der Elektroautobauer hat mit diesem Plus nicht nur die Konkurrenz hinter sich gelassen, sondern den Gesamtmarkt auf ein neues Niveau gehoben. Zudem sorgte die Info, Tesla würde demnächst im S&P 500 aufgenommen werden, für einen weiteren Schub nach oben.

Der Börsenexperte empfiehlt auch Roku. Auch wenn es im März einen Rückgang gegeben hat, so erlebte der Hardware-Hersteller in weiterer Folge eine Verdoppelung. Cramer ist überzeugt, dass hier bis zum Jahresende noch Luft nach oben ist.

Wieso man sein Geld in Aktien investieren sollte

Man sollte sich unbedingt mit dem Aktienmarkt befassen. Vor allem dann, wenn man einen langfristigen Anlagehorizont verfolgt, sind hier hohe Gewinne möglich. Heutzutage kann man sogar Aktien mit App kaufen und somit auch völlig ortsunabhängig auf sein Depot zugreifen und auf bestimmte Entwicklungen reagieren.

Wichtig ist, dass man sich bewusst ist, dass es nicht immer nur nach oben gehen kann. Korrekturen sind immer möglich. Aber 2020 hat gezeigt, dass jede Korrektur auch zugleich ein neuer Anfang für neue Höhenflüge sein kann.

Online einkaufen

Weitere erfolgversprechende Empfehlungen

Amazon mag wohl der ultimative Corona-Profiteur sein. Das Unternehmen konnte 2020 an mehreren Fronten profitieren: Als Anbieter von Cloud-Diensten, mit dem Streaming-Angebot und dem Online Shopping-Segment – Amazon hat im Jahresverlauf ein Plus von 70 Prozent verzeichnen können. Lag die Aktie zu Beginn des Jahres bei rund 2.000 US Dollar, so liegt der Preis nun bei deutlich über 3.000 US Dollar. Letztlich hat der Online Gigant 2020 alles angeboten, was im Krisenjahr von enormer Wichtigkeit war. Der Höhenflug, davon ist nicht nur Cramer überzeugt, wird 2021 weitergehen.

Okta mag zwar in Deutschland bzw. in Europa nur wenigen Aktionären ein Begriff sein, wird aber von Cramer als sogenannter Muss-Titel bezeichnet. Seit Januar konnte sich der Aktienpreis verdoppeln – Okta setzt auf das Cloud-Geschäft.

Ein weiterer Titel, der von Cramer empfohlen wird, weil es auch hier um das Cloud Computing geht, ist ServiceNow. Seit Jahresbeginn konnte das US Technologieunternehmen über 80 Prozent zulegen. Somit konnte sich das Unternehmen, das sich mit dem Cloud Computing befasst, besser als der gesamte Markt abschneiden. Eine Rallye gegen Ende des Jahres 2020 ist zudem denkbar.

Mit Twilio empfiehlt Cramer ein weiteres Unternehmen, das im Cloud-Bereich daheim ist. Auch hier konnte ein enormer Zugewinn beobachtet werden – Twilio verbuchte 2020 ein Plus von über 200 Prozent.

Mit RingCentral steht eine weitere Aktiengesellschaft auf der Liste, das sich mit Kollaborations – wie Kommunikationslösungen auf Basis der Cloud befasst. Das Home Office, das weltweit einen neuen Stellenwert erreichen konnte, hat den Aktienpreis von RingCentral in die Höhe gejagt. Seit Januar stieg der Preis um 70 Prozent.

Mit Target findet sich auch ein Supermarkt auf der Liste des ehemaligen Hedgefondsmanagers. Seit dem Jahresstart konnte Target „nur“ ein Plus von 40 Prozent erzielen – das ist, verglichen mit den bisherigen Empfehlungen des Börsenexperten, fast schon ein sehr geringer Zuwachs. Jedoch ist Cramer überzeugt, dass der Höhenflug noch nicht vorbei ist und hier ein weiterer Aufwärtstrend beobachtet werden kann.