Corona Gadgets für mehr Sicherheit

14.12.2020 | Unternehmen

Desinfektion
Foto: pixabay.com / © Klaus Hausmann

Kein Thema hat dieses Jahr die Medien derart dominiert wie Corona. Da wundert es einen nicht, dass kreative Köpfe weltweit an verschiedenen Gadgets tüfteln, um die Schutzmaßnahmen zu unterstützen, sie erträglicher zu machen oder gar im Kampf gegen Corona aktiv zu helfen.

Neben bekannten Klassikern wie Luftreiniger und Co. stellen wir Ihnen in diesem Artikel auch neue und wirklich hilfreiche Gadgets vor. Türöffner, die von 3D-Druck Anbietern für die Industrie gefertigt werden oder auch vollautomatische Seifenspender. Ob es sich bei den nachfolgenden Corona Gadgets wirklich um hilfreiche Erfindungen handelt oder man getrost auf sie verzichten kann erklären wir nachfolgend.

Corona Gadgets Klassiker: Der Luftreiniger

Luftreiniger gab es schon lange vor Corona. Als effektiver Helfer gegen Zigarettenrauch, Pollen oder Viren eingesetzt, ist die Erfindung des Luftreinigers also generell nicht neu. In Ergänzung mit regelmäßigem Stoßlüften zeigen Luftreiniger gute Ergebnisse, um Schadstoffe und Verunreinigungen aus der Raumluft zu entfernen. In Bezug auf Corona ist es aber wichtig, dass das favorisierte Modell über einen HEPA-Filter der Klasse H13 oder besser noch H14 verfügt. Ein weiterer Aspekt der beim Kauf eines solchen Gerätes berücksichtigt werden sollte ist die 6-fache Filterung und die Filterung ohne Ozon. Experten raten zudem davon ab Luftreiniger auf UV-basis zur Luftreinigung in kleinen Räumlichkeiten einzusetzen. Ein wichtiges Kriterium, dass bei der Kaufentscheidung unbedingt Berücksichtigung finden sollte ist, dass die Wirksamkeit gegen Coronaviren seitens des Herstellers unbedingt bewiesen und auf der Verpackung entsprechend vermerkt ist. Ansonsten ist es nicht ausgeschlossen, dass die Filterwirkung nicht das bewirkt was sie bewirken sollte.

Corona Gadgets Pflicht: Die Gesichtsmaske mit Aufdruck

Die Wirkung dieser Masken sei dahingestellt. Dennoch können bunt bedruckte Masken etwas Licht in das triste Novembergrau bringen. Ob mit lustigen Sprüchen bedruckt, glitzerndem Einhorn versehen oder gar als modisches Accessoire passend zum Tagesoutfit getragen: Das Angebot an Alltagsmasken, die auch Communitymasken genannt werden, ist groß. Gerade jetzt zu Weihnachten gelten Masken mit Weihnachtsmannbart oder weihnachtlichen Sprüchen als beliebt. Der Sicherheitsaspekt bei Communitymasken ist allerdings nicht wissenschaftlich belegt. Wer sich also deutlich mehr Sicherheit wünscht, sollte direkt zur FFP2 oder besser noch FFP3 Maske greifen. Ihre mehrlagigen Filtersysteme erhöhen die Punkte Schutz und Sicherheit deutlich. Um Masken dieser Art von anderen Masken zu unterscheiden sollten beim Kauf folgende Aspekte berücksichtigt werden:

  • CE-Kennzeichnung inkl. vierstelliger Codierung der Zertifizierungsstelle
  • FFP Schutzstufe
  • EN-Norm
  • Herstellername
  • ggf. Artikelnummer
  • seriöse Hersteller können auf Nachfrage die Baumusterprüfbescheinigung vorlegen

Corona Gadgets praktische Alltagshelfer: Türklinkenbezüge, Türöffner und Seifenspender
Insbesondere Türklinkenbezüge, Türöffner und Seifenspender sollen die Ansteckung durch Berührung vermeiden. Immer dann, wenn Menschen aus verschiedenen Haushalten zusammenkommen machen Corona Gadgets dieser Art Sinn. Schließlich bleibt es nicht aus, dass über den Tag verteilt bis zu mehrere hundert Personen die gleichen Oberflächen nutzen. Hier besteht immer ein Infektionsrisiko durch Schmierinfektion und das gilt nicht nur für Coronaviren, sondern ganz elementar auch für Grippeviren und Erkältungserreger. Automatische Seifenspender oder Desinfektionsspender verringern das Risiko der Ansteckung massiv, da niemand den Spender direkt berühren muss. Auch Türklinkenschutzbezüge gibt es bereits mit selbstdesinfizierender Funktion. Türöffner, wie sie beispielsweise von Protiq.de gefertigt werden, erweisen sich nicht nur als äußerst hilfreich, sondern auch praktisch.

Corona Gadgets Fun: Klopapier für Hamsterfans

Erst kürzlich hat eine sehr bekannte Drogeriekette aus Deutschland eine Sonderedition Toilettenpapier auf den Markt gebracht. Toilettenpapier mit einem aufgedruckten Hamster. Eine niedliche, süße und witzige Idee, mehr aber auch nicht. In Anlehnung an den Toilettenpapiermangel in der ersten Lockdownphase, soll der Hamster auf dem Klopapier nun die Hamsterkäufer zur Vernunft bringen. Ob es wirkt und Hamsterkäufer sich wirklich ertappt fühlen sei dahingestellt. In jedem Fall ist diese Idee ein wirklich gekonnter Marketingschachzug.