Coronaviren bekämpfen – wichtige Maßnahmen für Ihre Gesundheit

31.07.2020 | Gastronomie

Desinfektion

Die Corona-Pandemie hat uns alle im Griff. Das Virus verbreitet sich meist über kleine Tröpfchen, die beim Husten oder Ausatmen verteilt werden. Werden die Tröpfchen von einer anderen Person eingeatmet oder fasst Gegenstände an, die mit diesen Tröpfchen kontaminiert sind, und sich anschließend an Augen, Nase oder Mund, ist eine Infizierung wahrscheinlich.

Sicherheit im Haushalt

Da SARS-CoV-2 zu den behüllten Viren gehört, sind diese durch Desinfektionsmittel einfacher zu inaktivieren als unbehüllte Viren. Für die regelmäßige Anwendung im Haushalt können Sie zum Beispiel den HG Desinfektionsreiniger verwenden. Desinfektionsspray reinigt gründlich und sorgt auf allen Oberflächen für hygienische Sauberkeit. Damit die Mittel auch wirksam sind, müssen sie richtig eingesetzt werden. Wichtig ist, die empfohlene Einwirkzeit von Desinfektionsreiniger zu beachten.

Sich und andere schützen

Das Virus kann durch sorgsames Verhalten und die Beachtung allgemeiner Hygienemaßnahmen eingedämmt werden. Die Händehygiene ist eine der wichtigsten Maßnahmen, um sich vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus (SARS-CoV-2) zu schützen. Gründliches Waschen mit Seife tötet Coronaviren zuverlässig ab. Waschen Sie Ihre Hände mindestens 20 Sekunden – seifen Sie dabei auch das Handgelenk ein. Um andere zu schützen, sollten Sie in die Ellenbeuge husten oder niesen, Abstand halten und sich abwenden. Auch wenn sich Infizierte gesund fühlen, können sie ansteckend sein. Halten Sie deswegen einen Abstand von mindestens 1,5 Meter. Auf Händeschütteln und Umarmen sollten Sie besser verzichten. Kann kein Mindestabstand eingehalten werden, sollte ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden. Berühren Sie nicht die Augen, die Nase oder den Mund.

Beim Einkaufen, in Warteschlangen, im öffentlichen Nahverkehr, beim Friseur oder wenn Sie ein Restaurant betreten, ist das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes Pflicht. Dieser bietet zwar keinen Komplettschutz gegen COVID-19, schützt aber vor allem die Umgebung des Trägers und kann der Übertragung auf andere Personen entgegenwirken. Auch wenn Sie eine Gesichtsmaske tragen, sollten Sie dennoch darauf achten, genügend Abstand zu anderen Menschen einzuhalten. Um die Verbreitung des Coronavirus einzudämmen, sollten Sie zudem große Menschenmengen meiden. Bleiben Sie, wenn möglich, zu Hause und beschränken Sie persönliche Begegnungen insbesondere mit älteren oder chronisch kranken Menschen. Ausreichend Bewegung und Sport, gesunde Ernährung und genügend Schlaf stärken Ihre Abwehrkräfte und tragen zu Ihrer Gesundheit bei.

In geschlossenen Räumen kann sich die Anzahl der Viren in der Luft mit der Zeit deutlich erhöhen. Regelmäßiges Lüften kann dem vorbeugen und das Infektionsrisiko verringern. Lüften Sie Ihre Räume drei- bis viermal täglich für zehn Minuten durch – dies verbessert zudem das Raumklima und verhindert, dass die Schleimhäute von Mund und Nase austrocknen.

Wenn Sie sich krank fühlen, bleiben Sie bitte zu Hause und wenden Sie sich an einen Arzt, wenn Sie Symptome wie Fieber und Husten oder Schwierigkeiten beim Atmen haben. Rufen Sie Ihren Arzt an, bevor Sie ihn aufsuchen – so kann er Sie schneller an die richtige Stelle verweisen. So kann die Ausbreitung des Virus verhindert werden. Derzeit wird von einer Inkubationszeit von bis zu 14 Tagen ausgegangen. Als Inkubationszeit wird der Zeitraum von der Infektion bis zum Ausbruch erster Symptome bezeichnet.