Valkental

Innenhafen Duisburg – hier zieht es jeden hin!

04.10.2020 | Standort

Wichtiger Hafen- und Handelsplatz Duisburgs: Der Innenhafen. Der 89 Hektar große Hafen verlor seit den 1960er Jahre immer mehr an Bedeutung und war 20 Jahre lang stillgelegt. Seit der Internationalen Bauausstellung Emscher Park (IBA) 1989-1999 ist der Innenhafen Duisburgs Beispiel von funktionierendem strukturellem Wandel. Heute ist der Innenhafen Duisburgs Zentrum für Leben, Freizeit und Arbeit und Industriedenkmal und lädt zum flanieren, feiern und genießen ein.

Der Brotkorb des Ruhrgebiets

Der Innenhafen Duisburg wurde einst “Brotkorb des Ruhrgebiets” genannt. Mit dem Fall der Getreidemühlen fiel auch der Innenhafen und erblühte später auch durch die Arbeit des berühmten Architekten Sir Norman Foster.

Kultur, Religion, Party, Kulinarik und Natur

Der Duisburger Innenhafen hat kulturell einiges zu bieten: Die Duisburger Stadtkirche, Salvatorkirche und die Stadtmauer. Besucher können einige Museen erkunden, wie beispielsweise das MKM Museum Küppersmühle für moderne Kunst, das Kultur- und Stadthistorische Museum und das Explorado Kindermuseum.

Der “Garten der Erinnerung” ist Glaubensstätte der Jüdischen Gemeinde Duisburg-Mülheim und bringt einen durch die Buckelbrüge zu den imposanten Bürogebäuden Hitachi Power Office und Five Boats. Für Partyliebhaber ist der Innenhafen Duisburg zudem eine gute Anlaufstelle, denn er glänzt mit Bars und Restaurants. Der Innenhafen Duisburg hat 7 Tage die Woche, rund um die Uhr geöffnet.

Wer also einen Spaziergang um den Hafen plant, muss sich nicht an bestimmte Öffnungszeiten halten – außer der Besucher möchte bestimmte Museen besichtigen oder Restaurants testen. Das Innenstadtjuwel lädt zum flanieren ein und auch Naturliebhaber kommen hier auf ihre Kosten: Schwäne und Kormorane finden im Wasser ihren Lebensraum.

Veranstaltungen und Events

Der Innenhafen lädt regelmäßig zu Events und Festen ein. Die Drachenboot-Fun-Ragatta zieht jährlich viele Besucher nach Duisburg. Auch der Innenhafenlauf wird von Sportlern gerne besucht. Zudem findet monatlich der Marina-Markt statt. Auf dem bunten Markt kommen Kunstliebhaber auf ihre Kosten.

Auf der Nacht der Industriekultur, welche auch Extraschicht genannt wird, kommen rund 200.000 Besucher an 50 Spielorte in der Metropole Ruhr. Der Innenhafen Duisburg gehört zu einer der Spielstätten und bietet in den Sommermonaten das KulturFestival an, welches verschiedene Städte der Metropole Ruhr industrie-kulturell vernetzen soll. Auch Kinder und Jugendliche kommen beim alljährlichen KinderKulturFestival auf ihre Kosten.

Las Vegas in Duisburg?

Unweit vom Innenhafen Duisburg befindet sich zudem das CityPalais, Casino Duisburg. Die jüngste Spielbank Nordrhein-Westfalens gehört zu den vier einzigen in der ganzen Region. Im besucherstarken Casino treffen sich Spielfreunde um unter anderem Roulette, Poker, und Blackjack zu zocken.

Mit dem Innenhafen Duisburg und der faszinierenden Architektur, die das Casino umrundet, wird der Besuch der Spielstätte mit einer gehobenen und magischen Atmosphäre unterlegt. Eingeladene schätzen die große Auswahl an Spielautomaten, an denen man beispielsweise Mini-Roulette und Bingo spielen kann sowie Live-Events und das besondere Flair des Hauses.

Wer in diesen hektischen und dynamischen Zeiten keine Möglichkeit hat, das Casino vor Ort zu besuchen, kann sich für Online-Angebote der Spielebranche entscheiden. So gibt es zahlreiche Online-Casino-Anbieter, wie beispielsweise das Online Casino Schweiz, das eine Großzahl an Casino-Spielen anbieten und Live-Events veranstaltet, um das Casino-Feeling in die eigenen vier Wände zu projizieren. Spaß, Nervenkitzel, einfache Bedienung und Sicherheit inklusive.