Seniorenwohnungen am Innenhafen: Darauf kommt es bei der Ausstattung an

08.10.2021 | Immobilien

Seniorenwohnungen
Seniorenwohnungen Innenhafen Plaza

Wenn ältere Menschen nicht mehr in der Lage sind, sich eigenständig zu versorgen oder
immer mehr Probleme bei der Bewältigung des Alltags haben, ist es an der Zeit, über einen
Umzug in eine Seniorenwohnung nachzudenken. Diese Immobilien sind speziell für die
Bedürfnisse älterer Menschen vorgesehen und wurden gemäß der damit verbundenen
besonderen Ansprüche ausgestattet. Am Innenhafen beispielsweise sind solche Wohnungen
verfügbar – aber worauf kommt es bei einer Seniorenwohnung eigentlich genau an?

Barrierefreiheit im Fokus: Das gehört in eine seniorengerechte Wohnung
Im Philosophenweg im Innenhafen befindet sich die sogenannte Innenhafen Plaza, die auch
35 seniorengerechte Wohneinheiten beinhaltet. Die Zwei-Zimmer-Wohnungen wurden
speziell für die besonderen Anforderungen älterer und körperbehinderter Personen gestaltet.
In erster Linie bedeutet dies Barrierefreiheit: Auf Türschwellen und hohe Teppichkanten
sowie hochflorige Teppiche wird verzichtet, damit die Räume auch mit dem Rollstuhl
betreten oder verlassen werden können und die Gefahr eines Sturzes durch die potenziellen
Stolperfallen minimiert werden kann. Eine Rollstuhlrampe für den Zugang zu den
Wohnungen ist ebenso erforderlich wie ein Fahrstuhl, der das Treppensteigen unnötig werden
lässt. Besonders auch bezüglich der sanitären Anlagen sind spezielle Vorrichtungen in einer
Seniorenwohnung unverzichtbar. Dusche, Badewanne und Toilette müssen für alle Menschen
zugänglich und sowohl sicher als auch komfortabel nutzbar sein. Das gilt auch für Personen
mit starken körperlichen Einschränkungen, die eventuell die Hilfe einer Pflegekraft
benötigen. Für beide Parteien muss die alltägliche Körperhygiene möglichst einfach und
bequem ausfallen, ohne dass es zu unüberwindbaren Hindernissen und damit zu potenziellen
Verletzungen kommt. Handgriffe in der Badewanne und neben der Toilette sowie
Duschstühle sind nur einige der verfügbaren Hilfsmittel, die in diesem Zusammenhang zum
Einsatz kommen können, um Sicherheit und Komfort für ältere Menschen zu erhöhen.

Das sollten Senioren beim Einrichten ihrer altersgerechten Wohnung beachten


Vor dem Einzug in eine seniorengerechte Wohnung sollten sich die neuen Bewohner genau überlegen, welche Möbel und Ausstattungen sich für die neue Behausung eignen. Es ist zu empfehlen, sich hierbei etwa für Teppiche zu entscheiden, die möglichst pflegeleicht ausfallen und keinen hohen Reinigungsaufwand benötigen. Hier stehen zahlreiche Teppiche zur Auswahl, die in ganz unterschiedlichen Farben und Designs verfügbar sind sich so für vielfältige Einrichtungsstile eignen. Wichtig bei der Wahl des passenden Bodenbelags für die Seniorenwohnung ist nicht nur das Design, sondern in erster Linie auch die Sicherheit. Flauschige Wollteppiche verströmen zwar ein gewisses Maß an Gemütlichkeit, sind aber auch potenzielle Gefahrenquellen: Besonders Menschen, die schlecht zu Fuß oder unsicher auf den Beinen sind, können schnell darin hängen bleiben und stürzen. Teppiche sollten zudem immer so auf dem Boden verlegt werden, dass sie keinesfalls verrutschen können. Gerade bei kleinen Teppichen und Läufern ist es ratsam, diese auf dem Boden zu fixieren, um ein unerwünschtes Bewegen beim Betreten zu verhindern. Dies gilt noch einmal besonders für die Teppichkanten, die sich gerne einmal aufrollen und dann das Stolpern begünstigen. Beim Verlegen und Befestigen der Teppiche kann es zudem empfehlenswert sein, einen Profi zu beauftragen und so zuverlässig dafür zu sorgen, dass der Teppich fachgerecht aufgebracht wird und genau dort liegen bleibt, wo es gewünscht ist.