Wo Familien in Duisburg günstig wohnen

15.11.2018

Wohnen im Ruhrgebiet ist nicht günstig. In Köln, Düsseldorf und Bonn steigen die Preise für Mietimmobilien rasant an. Rund 1–16 Euro zahlen Familien dort pro Quadratmeter. In Duisburg ist der Wohnraum zum Glück hingegen relativ günstig geblieben.

Tipps für die Wohnungssuche

Familien, die in Duisburg eine Wohnung suchen, sollten sich an private Vermieter wenden. Umfragen zufolge erhöhen diese die Miete nur selten, während Immobilienmakler jährlich eine Kostenanpassung vornehmen. Da Familien finanziell stark belastet sind, sollten sie die Suche nicht alleine durchführen, sondern sich an eine Hausverwaltung wenden oder einen kostenlosen Mietservice in Anspruch nehmen. Auch im Internet lassen sich, wie auf der Homepage der Grand City Property, Wohnungen in Duisburg preiswert finden: Dort können Suchende Wohnobjekte gezielt nach Größe, Viertel sowie Ausstattung filtern. Fotos vermitteln bereits einen ersten Eindruck über die vorhandenen Mietwohnungen. Der Mietservice lässt sich bei Interesse an einer Immobilie direkt kontaktieren und eine Besichtigung vereinbaren.

Warum Duisburg, und nicht Essen oder Mühlheim?

Duisburg liegt im Westen des Ruhrgebiets und ist mit rund 500.000 Einwohnern die 15.-größte Stadt Deutschlands. Die Anbindung an die Nachbarstädte Düsseldorf, Essen und Mühlheim ist hervorragend, da die Stadt an einem wichtigen Verkehrsknotenpunkt liegt.
Für Zuziehende ist die Metropole deshalb attraktiv, auch weil die Mieten moderat sind. Duisburg als Unistadt ist Zentrum für Bildung und Wissenschaft. Die Promenade des Innenhafens lädt zu Spaziergängen am Rhein ein. Dieser Binnenhafen zählt zu den größten der Welt. Für Familien ist Duisburg interessant, weil die Stadt kinderfreundlich ist und im Gegensatz zu anderen Metropolen genügend Kindergärten, Horte und Tagesstätten vorhanden sind.

Mietspiegel zeigt, dass die Kaltmiete gering ist

Laut dem in § 558d des Bürgerlichen Gesetzbuches festgesetzten qualifizierten Mietspiegel liegt die durchschnittliche Kaltmiete in Duisburg bei rund 6,04 Euro. Familien, die eine große 90 m² Wohnung suchen, zahlen bei einem Neubau eine Kaltmiete von durchschnittlich 671,40 Euro. Bei älteren Immobilien sind die Kosten noch geringer. Hier liegt die Kaltmiete pro Quadratmeter bei knapp über 5 Euro. Das ist fast um die Hälfte günstiger als in Düsseldorf, wo eine Familie für eine 90 m² große Immobilie mit einem Kalt-Mietpreis zwischen 695 Euro und 1.015 Euro rechnen muss.
Natürlich hängt der Mietpreis vom jeweiligen Duisburger Viertel ab. Wohnungen am historischen Innenhafen, in der Altstadt sowie in Rahm sind begehrt und teuer: Dort kostet der Quadratmeter zwischen 8 und 14 Euro. Stadtteile mit geringer Kaltmiete sind unter anderem Rheinhausen-Mitte, Hochemmerich, Friemersheim und Bergheim. Insbesondere auf der linken Rheinseite sind Wohnungen und Einfamilienhäuser preiswert zu haben. In Duisburg-Marxloh wohnen Familien im Moment am günstigsten.

So setzen sich Familien gegen Mitbewerber durch

Obwohl in Duisburg noch keine Wohnungsknappheit herrscht, wie das in Berlin oder anderen Großstädten der Fall ist, hat das Interesse an Mietwohnungen in diesem Jahr enorm zugenommen. Die Wohnungsbesichtigungen sind zum Teil Massenbesichtigungen. Um beim Vermieter in Erinnerung zu bleiben und sich gegen Mitbewerber durchzusetzen, sollten wichtige Unterlagen beim Besuch des Mietobjekts mitgenommen werden. Dazu zählen:
• Kopie des Reisepasses oder Personalausweises,
• Mietschuldenfreiheit,
• Schufa-Auskunft (nicht älter als drei Monate),
• Einkunftsnachweis,
• Gehaltsabrechnungen.

Während der Besichtigung ist es ratsam, sich mit dem Vermieter oder Makler zu unterhalten und etwas über die eigene finanzielle Situation sowie den Umzugsgrund zu erzählen. Familiäre Bewerber sollten außerdem Fragen stellen, pünktlich zum vereinbarten Termin erscheinen und höflich auftreten. Auch darf gerne geschmeichelt werden, wenn es der Situation entspricht.