Hafenforum

Hafenforum
Hafenforum

Bis in Ende der 80er Jahre lagerte im Hafenforum tatsächlich noch Getreide. Heute kann man es sich Angesichts der modernen Büroräume kaum noch vorstellen. 1996 wurde der Gebäudekomplex fertiggestellt – nach den Plänen des britischen Architekten Sir Norman Foster. Er hat es geschafft, den zweigeschossigen Speicher in seinem traditionellen Charakter zu erhalten und mit modernsten Elementen zu verbinden. So wurden die typischen Balken im Giebel des Gebäudes erhalten, die Büros werden durch Glas und Metall dominiert.

Die außergewöhnliche Architektur hat das Gebäude selbst zu einem Anziehungspunkt für Investoren und Touristen gemacht. Hier starten unzählige Führungen, hier stehen die Modelle und hängen die Pläne für das neue Stadtquartier. In den Nebengebäuden sind moderne Dienstleistungsunternehmen und ein Restaurant eingezogen.

Bildergalerie öffnet sich per Klick

Robu Kran vor dem Hafenforum

Mieter
Chili’s
CTP Advanced Materials
Green Landschaftsarchitekten
IGBCE Duisburg
Sikotec GmbH
Vekolight Systems

  • Bodega del Puerto schließt Ende des Jahres

    Das beliebte spanische Restaurant stellt den Betrieb ein. Die Betreibergesellschaft HB Hafen-Gastronomie GmbH mit Sitz in Bremen hat den am 31.12.2017 auslaufenden Pachtvertrag nicht verlängert.

  • Duisburger Beispiel 2017 für Borderline-Projekte

    Es gibt Erkrankungen, über die redet man nicht gern. Umso wichtiger ist dann, dass andere es tun. Unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Sören Link hat die Novitas BKK deshalb das „Duisburger Beispiel“ ins Leben gerufen.

Hafenforum
Philosophenweg 19
47051 Duisburg




  • Frech, Wild & Wunderbar - Eine interaktive Familienausstellung

    Frech, wild & wunderbar – Schwedische Kinderbuchwelten heißt die neue Familienausstellung, die am 27. Oktober um 16 Uhr im Explorado Kindermuseums am Duisburger Innenhafen eröffnet wird.

  • Feuerwehrelch meisterte Einsatz souverän

    Über 80 Kinder, deren Eltern und Großeltern waren am vergangenen Freitag der Einladung der Volksbank Rhein-Ruhr an den Innenhafen gefolgt und verbrachten einen „feuerwehrtastischen“ Nachmittag im Atrium des Bankgebäudes.